Der Chat ist abgeschlossen.

Ihre Meinung zum Thema:

Vielen Dank für Ihre Erfahrungen und Meinungen zum Thema. Die Kommentare werden nun für heute geschlossen. Sie können gerne auf unserer Facebookseite weiter diskutieren - oder eine E-Mail schreiben an info@sterntv.de. Allen eine gute Nacht.

Ein Papa Liebes Stern TV Team, mit großer Besorgnis musste ich Ihren Bericht mit ansehen. An der Grundschule meines Sohnes,in Salzgitter, liegt der Migrationshintergrund der Schüler bei über 80%. Dort sind schon Erpressung, Körperverletzung und Bedrohungen an der Tagesordnung. Lehrer, Hausmeister werden sogar beleidigt und bedroht. Wird mein Sohn bedroht, kommt von der Lehrerin die Aussage, mein Sohn solle nicht hinhören. Es ist sehr traurig und beängstigend, was aus der Jugend (und deren Eltern) geworden ist. Kein Tag kann man sein Kind ohne Angst in die Schule schicken. Das im Jahr 2018. Mit freundlichen Grüßen Ein besorgter Papa

kro 01 Warum, warum kennen diese Zugewanderten keine Bringeschuld? Mehr als 2000 Jahre sind diese Menschen so geprägt worden, sie fühlen sich niemals schuldig auf allen Gebieten etwas für die Integration zu tun, warum denn auch, der deutsche Staat sorgt doch für alles und wie man sieht funktioniert es ja vorbildlich in Gettos zu leben.

DANA LEBEN wir hier noch in Deutschland??? WER HIER LEBEN MÖCHTE HAT SICH BITTESCHÖN DOCH ANZUPASSEN und unsere Sprache zu beherrschen!!, Es wird endlich Zeit,dass unsere Politik endlich aufwacht. So wird der Lehrer und Erzieher Beruf nicht attraktiever.

Harald W. Frag Hamann ich teile ihre Meinung voll uns ganz. Doch so lange die deutsche Politik ihre Entscheidungen mit dem Hintergrund, ? wir müssen die Sünden des dritten reiches wieder gut machen ? werden Staatsbürger ohne Migrationshintergrund mit solchen Aussagen, wie sie der letzte Gast zu diesem Thema Geäußert als Rechte abgestempelt

Familienmutti Es ist eine Frechheit wie hier mit unseren Geldern umgegangen wird. Ich habe gerade meinen Sohn wieder einfach 100 km gefahren damit er bei einem Symphonieorchester mitspielen kann. Wir müssen sämtliche Kosten. Einschließlich schlagzeugunterricht. Selbst zahlen. Die bekommen alles. Es macht mir Angst. Gerade wegen meiner Kinder. Im welche Welt wachsen sie hinein? Wir Deutschen machen uns. Hauptsächlich. Dank unserer Politiker. Selbst kaputt. Integration ich kann das Wort nicht mehr hören. Gehen wir in diese Länder was bekommen wir? Geld. Unterstützung? Werden WIR im Glauben unterstützt und werden uns Kirchen gebaut? Kurzum: Wer hier leben will muss leben wie wir ohne wenn und aber.

Mika Als ich 1999 mit meinen Eltern nach Deutschland kam, wurde ich wunderbar integriert. Ich war aufgrund der beruflichen Situation meiner Eltern gezwungen, oft umzuziehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die integration damals im Osten (Merseburg) sehr gut war. Als wir in den Westen (NRW) zogen, ging die Integration und die Förderung den Bach abwärts, da viel mehr Kinder mit Migrationshintergrund in den Schulen waren. Das kannte ich aus dem Osten nicht. Man war nichts mehr Besonderes. Ich bin der Meinung, dass seit einiger Zeit leider zu viele Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland leben, da sie die Armut in ihren Herkunftsländern klug gemacht hat und sie dazu getrieben hat, mit aller Macht auszuwandern und da einzuwandern, wo es scheinbar eine Leichtigkeit ist, an Sozialleistungen zu kommen.

Tante Erna Sollte die Redaktion noch mehr zu der Siedlung wissen, können sie mich gerne bei mir melden, ich kann ihnen noch mehr erzählen, weil es auch so vieles gibt, was man leider nicht versteht

Rina Integration betrift auch Deutsche kinder mit Behinderug!!Das ganze system funktinoiert so nicht,solange sich von ganz oben nicht etwas ändert!

Elmyra Ich weiss dass alle angesprochenen Probleme tatsächlich in einer grossen Menge vorhanden sind...viele Migrantenfamilien wollen oder können sich nicht richtig integrieren...jedoch bitte ich Sie alle nicht jeden Menschen der "migrantisch"aussieht oder ein Kopftuch trägt in eine Schublade zu tun. Ich bin in Deutschland geboren mit Eltern die sich auch schwer getan haben sich richtig zu integrieren umd trotzdem bin ich integriert und fühle Deutschland als meine Heimat ...spreche perfekt deutsch und habe ohne jegliche Hilfe Abitur gemacht usw...Ich fühle euch Deutschen nicht als Fremde sondern als meine ganz normalen Freunde Kollegen und Nachbarn...jedoch seitdem ich aus rein eigenen inneren emotionalen Gründen ein Kopftuch trage habe ich das Gefühl dass ich ausgeschlossen werde und nicht mehr dazu gehöre...Ich spreche plötzlich kein deutsch bin Flüchtling und ungebildet... Bitte denkt nach NICHT alle Menschen sind gleich auch wenn es äußerlich so wirkt... für mich sind ja auch nicht alle Deutschen Nationalsozialisten nur weil ich die ein oder andere Situation erleben musste die genau das darstellte... ganz im Gegenteil Deutschland und somit Deutsche sind meine Vergangenheit meine Gegenwart und auch meine Zukunft und das kann auch mein Migrationshintergrund nicht ändern!

Kerstin Ich wünsche mir, dass kein Negativpunktesystem für straffällige Migranten eingeführt wird, sondern ein Positivpuktesystem, mit dem sich die Zugewanderten das Bleiberecht verdienen. Positiv ist immer besser als Negativ :) Ist das nicht möglich?

Tor Fühle mich hier wie ein Ausländer... Werde von Muslimen verachtet...

Jürgen Schomaker In der letzten Zeit stelle ich immer mehr fest, wie sich vor dem Schultor meiner Tochter, die Eltern von Kindern mit Migrationshintergrund, ausschließlich in der Landessprache gemütlich unterhalten. Da meine Frau selber eine ausländische Mutter hat, kann ich einen kleinen Vergleich vollziehen. Meine Schwiegermutter hat sich mit meiner Frau immer nur auf Deutsch unterhalten, um sie zu fördern und zu unterstützen. Diese Haltung ist mittlerweile wohl abhanden gekommen. Leider haben wir nicht soviel Zeit um mit diesen Eltern näher in Kontakt zu kommen, da durch die Höhe des Betreuungsgeldes (200 Euro) wir von morgens bis abends arbeiten müssen....

R Seiler / Birke01 In den nächsten Jahren werden Araber / Türken usw Deutschland übernehmen...und wir Deutschen sind dann die Einwanderer...unsere Politik hat total versagt u sie tun es weiter....unsere Politiker interessieren sich nicht für die Bürger..nur für ihre eigene Sache u ihren Politikstuhl...armes Deutschland Sarrazin hatte Recht und hat es noch...

Karo Das alles ist das Ergebnis einer verfehlten Einwanderungspolitik unserer Regierung! Die Aussage unserer Bundesksnzlerin: "Wir schaffen das!" lässt tief blicken. Alles wird auf die Bürger abgewälzt, aber schmücken tun sich unsere feinen Damen und Herren in Berlin. Wir werden immer mehr zu Menschen dritter Klasse und fühlen uns fast schon als Ausländer bzw. Fremde im eigenen Land! Die Migranten wollen zu uns nach Deutschland. Dann sollen die sich auch an unsere Gesetze und Vorschriften halten und sich auch integrieren und nicht isolieren. Wer sich hier nicht benehmen kann oder will, gehört sofort abgeschoben!

Tante Erna ch gehöre zu denen Deutschen die dort vertrieben worden sind. Ich gebe dem Buschkowski und der Busse recht ! Die Siedlung ist seit dem ersten Verkauf 2008 ganz schnell den Bach runter gegangen. Wir haben bis Herbst 2010 auch dort gewohnt. Wir sind damals dort weg gezogen, weil wir die Miete von über 1200,- Euro nicht mehr tragen konnten (( wir lebten damals eine kurze Zeit von HartzVI und das Jobcenter hat uns nur die hälfte der Miete bezahlt) und wollten, weil wir als Deutsche Familie uns auch dort nicht mehr wohl gefühlt haben und wir haben es dort 12 Jahre ausgehalten, weil diese Siedlung wirklich mal echt toll war ! Und ich kann bestätigen das sehr sehr viele Familien dort Kein Deutsches Fernsehen schauen, dies erkennt man gsnz einfach an den vielen Satelitten Schüsseln die an den Balkonen angebracht sind. Es will mir keiner erzählen, das eine Arabische Familie die hat um Amerikanisches oder Japanisches Fernsehen zu schauen Und mittlerweile ist diese Siedlung richtig runter gerotzt, weil den Eigentümer nur interssiert das die ihre Kohle für die Mieten bekommen

Foxy Ich bin froh noch Kindergeld zu bekommen aber ich finde es absolut unverschämt Kindergeld zu zahlen, wenn die Kinder nicht einmal in Deutschland leben. Der Sozialstaat wird zu sehr ausgenutzt und Es wird zu leichtfertig Gelder gezahlt und nichts geprüft.

Patzi Die Meinung von letzten Gast teilen sicher 90% aller Deutschen. Ich wollte nur sagen: Wenn das ein Deutscher sagt, ist er ein Rechtsradikaler. Und das bringt die normalen Bürger auf die Palme. Also wundern Sie sich nicht, wenn die Leute aus Protest die AfD wählen. Ich empfinde es als eine Schande, dass sogar bei der Meinungsfreiheit mit ungerechtem Maß gemessen wird, denn er hat recht! Daran gibt es keinen Zweifel. Sehr schade um unser Land, denn die ursprüngliche Idee unseres System ist fantastisch. Darum habe ich das ein Leben lang unterstützt, habe mich für Demokratie und Integration eingesetzt, aber das geht natürlich unter diesen Umständen nicht mehr. Beste Grüße, Patricia Hamann

Harald W. Guten Abend. Ich bin zwar politisch eher links eingestellt. Doch was bringt es uns immerwieder über Integration zu diskutieren, wenn es politisch immer wieder dazu kommt, das man als Rechts abgestempelt wird wenn man Personen kritisiert die sich nicht integrieren wollen. Von den Grünen und der Linkspartei hört man immer nur das wir uns diesen Personen nähern sollen. Stichwort Sant Martin sollte man lieber in Lichterfest umbenennen wegen den Menschen mit nicht christlichen Hintergrund. Dann können wir unsere christliche Geschichte die, die deutsche Kultur maßgeblich geprägt hat über Jahrhunderte direkt verleugnen

Lenah Wo soll das noch hin führen ???

Frau Hansen Es kann wohl in keinem Fall die Pflicht der Schule sein den Kindern Deutsch zu lernen, wenn selbst die Eltern zu Hause dies nicht für Nötig halten. Vielleicht sollte für Kinder, deren Eltern sich strickt weigern Ihren Kindern hier in Deutschland kein Deutsch zu lernen, dass Kindergeld und der Hartz IV Satz entzogen werden. Andere werden doch für nicht Einhaltung Ihrer Mitwirkungspflicht auch Sanktioniert. Wer in Deutschland leben will, der muss sich fügen, wir Deutschen müssen das auch. Mit uns hätte keiner so lange Geduld.

Foxy Das ist auch in Hamburg Thema und der Klasse meines Sohnes sind 80% Hartz 4 Empfänger mit Immigrations Hintergrund. Ich bin allein erziehende und gehe Vollzeit arbeiten ich muss schauen wie alles finanziert wird Klassenreise da werden mal ebend 290 Euro gefordert die meisten bekommen den Schein fürs Amt bei mir und meinem Sohn fragt keiner, weil laut Amt ich Zuviel verdiene und uns bleiben für Lebenshaltung knapp 900 Euro im Monat und da bedeuten 290? mal ebend viel Geld

Sora Ich finde den Beitrag sehr interessant. Er macht mich nachdenklich. Mein liebster Satz, sinngemäß, es gibt keinen Lernfortschritt, weil die Eltern sich zuhause nicht um die Bildung kümmern. Erfahrungsgemäß kann ich nur sagen, dass es leider auch auf viele deutsche Eltern zutrifft. Es ist generell ein Problem, wenn Eltern nicht mehr in der Lage sind zu helfen, denn ich glaube dies ist das hauptsächliche Problem. Nicht der mangelnde Wille.

Agnes Wie kann es sein dass eine Familie 3000 Euro netto durch Sozialleistungen bekommt und trotzdem keine Miete, Kindergarten und ähnliches selbst zahlen muss? So manche deutsche Familien müssen mit 2000 Euro netto alles selbst bezahlen. Miete, Versicherungen, Kindergaren bzw. Schulausststtung. Da braucht man nicht wundern wenn Hass entsteht.

Mili Dieser Beitrag ist voelliger quatsch! Wenn Doch der Anteil in Offenbach so viel höher ist warum wurde der Beitrag nicht in Offenbach an einer Schule gedreht oder Warum wurden Schulleiter aus Offenbacher Schulen nicht befragt? Und das Beispiel mit dem plättschern war doch auch voellig an den Haaren herbei gezogen! So wie die letzten Generationen schreiben gelernt haben kann man nichts anderes erwarten! Das ist nicht nur bei den Migrantenkindern so, dass sie in der 1. und 2. Klasse nach gehör geschrieben haben und nicht verbessert werden durften und ab der 3. Klasse wurde ihnen dann vorgeschrieben wie sie richtig schreiben müssen... wer auch immer sich das ausgedacht hat, hat vielen generationen das Leben schwer gemacht! Des Weiteren sind Klassen mit einem hohen Anteil von Migrantenkindern nicht als Problem zu sehen sondern als Herausfordern (ja, ja ein Standardspruch) aber was genau sollte der Beitrag ausdrücken? Das es mehr durchmischt werden soll oder was? Es ist doch viel einfacher mit Kindern zu arbeiten die alle auf dem gleichen Level sind und wenn man viele Kinder hat, die nicht gut Deutsch sprechen oder schreiben können dann kann gezielter mit allen gearbeitet werden! Den Sinn des Beitrags habe ich ehrlich gesagt nicht genau verstanden!

Chris Ich habe in Deutschland Angst, schufte mich kaputt dass Asylanten hier versorgt werden können. 90% sind Wirtschaftsflüchtlinge, ich erlebe ständig dass sie eigentlich nicht arbeiten möchten.

CancunMM Und kann man nicht endlich mal aus der Opferrolle rauskommen ? Ich kann es nicht mehr hören. In meiner Schulzeit wurden ständig versucht sich um die Schüler mit Migrationshintergrund zu kümmern. Aber leider haben sich die Eltern konsequent verweigert..

Denny Ich bin der Meinung das das Kindergeld in Deutschland abgeschafft gehört da es nicht mehr zeitgemäß ist. Ein Kindergarten Platz kostet heutzutage mehr als das Kindergeld. Ich bin dafür das Bildung und schulspeisung bzw.kindergaten kostenlos sind und dafür das Kindergeld abgeschafft wird. Damit wählen alle Probleme in Sachen Missbrauch erledigt

Valza Salihu Ich bin selbst ein "Kind mit Migrationshintergrund". Meine Familie und ich leben seit 25 Jahren in Deutschland. Wenige Menschen verlassen ihre Heimat freiwillig. Wir sind auch nicht damals freiwillig nach Deutschland gekommen, umso dankbarer, waren wir, dass wir hier mit offenen Armen empfangen würden. Deswegen war es meiner Eltern sehr wichtig, dass wir die Sprache und die deutsche Kultur kennen lernen und verstehen. Wer in einem Land kommt, in dem seine Kinder alle Wege offen stehen, wenn man nur den Willen dazu hat, muss sich in erste Linie selbst und vorallem seine Kinder intrigieren oder man verlässt dieses Land. Jeder der die Werte, Normen und Gesetzte eines Landes, in das er lebt, ablehnt, sollte wieder da hin gehen, wo er sich wohler fühlt.

Xxx Deutschland sollte anfangen erstmal mit einem kopftuchverbot und dan anfangen Leute rauszuschmeißen die sich nicht Intrigen wollen. Meine Meinung.

Ertelt Ich möchte einfach an dieser Stelle festhalten, das Hr. Mansour genau DAS ausgesprochen hat, was viele Deutsche denken!!!!!! So etwas würde ich eigentlich von unserer Politik erwarten!!!!! Vielen Dank für die offenen und ehrlichen Worte! Mit freundlichen Grüßen, Ertelt.

Edona Ich möchte diese Schulleiterin fragen, woher Sie weiß das in jeder ausländischen Familie zu Hause kein deutsches Fernsehen geschaut wird? Wie kann man sowas pauschal sagen? Glaubt diese Schulleterin das Menschen gern in so einem Block wohnen ? Wenn Sie einen Namem tragen, der nicht deutsch ist, ist es nicht einfach in einer "besseren" Siedlung zu Wohnen! Hier hat Politik versagt und die Verantwortung sollen diese Menschen tragen! Mein Tipp: vorher denken und dann reden !

Peppe Integration ist die Bringschuld des Migranten, dass ist der vernünftigste Satz zu diesem Thema , den ich seit langem gehört habe!!!

CancunMM Kommen wir nicht schon mindestens 25 Jahre zu spät? Ich habe 1981 die Hermann-Sander-Grundschule in Neukölln verlassen. Damals übernahm mein ehemaliger Sportlehrer dort eine 1. Klasse ohne einen einzigen deutschen Schüler. Der Zug ist schon längst abgefahren.