Der Chat ist abgeschlossen.

Ihre Meinung zum Thema:

Liebe Diskutantinnen und Diskutanten, wir bedanken uns für die angeregte Debatte. Deutlich wird, wie viel Diskussionsstoff in dem Thema noch steckt. An dieser Stelle werden die Kommentare nun für heute geschlossen. Sie können uns weiterhin gerne eine E-Mail schreiben an: info@sterntv.de Allen eine gute Nacht.

Andrea Ich habe auch 3 Jahre in der Altenpflege gearbeitet(leider ungelernt). Habe diesen Beruf sehr sehr gerne gemacht, und deshalb finde, das man in der Pflege dann auch ungelernte Personen als Hilfe eine Chance geben sollte um eben auch die Fachkräfte etwas zu entlasten.

Meyer Anna Maria Ich kann nur sagen armes Deutschland! Gier die Menschen die Deutschland wieder aufgebaut haben hat man kein Geld für die gute Pflege zur Verfügung! Aber für die Wirtschaftsflüchtlinge aus Nigeria usw. die ins Schlaraffenland Deutschland kommen da stellt man Geld ohne Ende zur Verfügung! Da stimmt doch das ganze System nicht mehr? Da müss sich einiges ändern!

Leon Hundert mal die gleiche Story. Anstrengender Job (stimmt!) und das alles für einen Hungerlohn. Dann bitte konkret über Löhne berichten. Viele werden sich erstaunt die Augen reiben, wenn sie merken, dass sie bei vergleichbarer Ausbildung weniger verdienen.

Lisa Aus welchem Grund werfen die Pflegefachkräfte nicht umfassend beachtet? Warum geht es nur um die Altenpflege? In den anderen Berufsfeldern für Pflegefachkräfte, wie zum Beispiel die Heilerziehungspflege, bestehen die gleichen Problemfelder.

Ausländische Pflegekräfte Ich möchte Herrn Najeeb Rahimi voll zustimmen. . Leider hat das unser Staat noch nicht begriffen .

Manuela Ich bin examinierte Krankenschwester ich habe in einer Behinderteneinrichtung gearbeitet. Wir mußten im Spätdienst alleine mit 11 schwerst Behinderten arbeiten.Zu meiner Tätigkeit als Krankenschwester war ich als Putzfrau,Wäschefrau,Köchin (Brei kochen,Geschirr spülen etc. eingesetzt) Ich habe meinen Beruf an den Nagel gehängt weil ich diese Zustände nicht mehr ertragen habe.

Ralf-Dieter Es wird leider,solange Alten- und Pflegeheime von Geldgebern die Kasse machen wollen,sowohl von privaten als auch sozialen Investoren, die Betreiber sogar an die Börse gehen- was soll das ??!! Die eigentliche Arbeit im Pflegebereich wird von Menschen geleistet,die durch ihr Mitgefühl Alte und Kranke betreuen und pflegen.Solange Politiker nicht in der Lage sind die Gewinne,die oben gemacht werden,auch nach unten gerecht zu verteilen und das Bewußtsein, daß die Pflege nicht in private Hände gehört, sich nicht weiterentwickelt,wird der deutsche Sozialstaat immer für die Reichen und nicht für seine Bürger da sein.

S.Zunker Alleinerziehend ist es in dem Beruf unmöglich geworden in der heutigen Zeit und es wird wenig Rücksicht genommen . Wenn man nicht funktioniert oder man nicht kann so wie der Dienstplan es will bekommt man es zu spüren.Und wenn man ehrlich was sagt bekommt man wenig Rückendeckung weil viele Kollegen sich nicht trauen was zu sagen. Im Gegenteil man steht als Störenfried da .

Sandra Mein papa ist dieses Jahr gestorben, im Heim Was die Pflege betrifft alles super Nur sie waren einfach Überfordert zu wenig Pflegekräfte Ich und angehörige haben geholfen, wenn wir vor Ort waren Für diese Arbeit und für so wenig Geld, kann ich verstehen das der Pflegeberuf so bei den jungen Menschen nicht gut ankommt

Beate Ich arbeite seit 35 Jahren als examinier Krankenschwester und finde es wird immer schlimmer in der Pflege, weniger Zeit für die Patienten, immer größeres Arbeitspensum. Die Politiker reden immer nur, aber unternommen wird nichts. Die Gehälter müssen endlich erhöht werden, damit wieder ein größerer Anreiz geschaffen wird, diesen schönen Beruf zu ergreifen. Empathie und Nächstenliebe reichen irgendwann nicht mehr aus, wir wollen, dass unsere Arbeit auch honoriert wird.

Christine Zum Thema Löhne in der Altenpflege: Die Krankenkassen wollen für die einzelnen Leistungen keine höheren Preise an den Pf?egediensten bezahlen. Wenn nichts reinkommt kann der Arbeitgeber auch keine höheren Löhne zahlen. Da hinkt der Fuß!!!!!!!.

Hekate Warum wurde nicht erwähnt, dass man während der Ausbildung durchaus auch das Gehalt des Pflegehelfers bekommen kann, wenn man die Ausbildung über das Arbeitsamt mit dem Bildungsgutschein macht.

Zala Was ist mit der Pflege von Angehörigen zu Hause? Arbeite in der Pflege u Versorge neben der Arbeit noch meinen Angehörigen. Alles Ehrenamtlich weil wir noch weniger Geld bekommen als ein Heimplatz.

Najeeb Rahimi Muss man Deutsch sprechen in Altenpfleger oder Krankenpflege zu arbeiten? Ich habe in Pakistan meine Krankenpflege ausbAusbil abgeschlossen....da wartet hundert und tausende Pflegekräfte die gerne nach Deutschland kommen möchten und arbeiten.es gibt Pflegekräfte die haben 12 bis 13 jahren Erfahrungen in diesem fach..warum tue diese Regierung das nicht....nur reden bringt gar nicht ...wir brauchen aktion... Glaub mir gib mir eine Chance und Möglichkeit dann bringe ich in einem Monat mehr als 10,000 Kräfte aus verschiedenen Länder

Horvat Marica Ich habe Erlebnisse die ich in Pflegeheimen gemacht habe als Ex Altenpflegerin, ich könnte horror Geschichten erzählen! das würde hier den Rahmen sprengen, aber wenn Sie mich Einladen würden ins Studio könnte ich Ihnen Sachen erzählen was ich alles erlebt habe, und ich gehe in Keim Pflegeheim mehr, ich Pflege meine Demente 86 Mutter bei mir Daheim LG

Marcus Ich würde gerne die Politiker mal pflegen. So das Sie mal sehen was unsere alten Menschen angetan wird. Ändert schnellstmöglich was !!!

Sandra Die Politik kann nur reden, es wird sich nichts ändern

Nora Ich habe gerade die Ausbildung zur exam.Fachkraft beendet und arbeite gerne und werde es solange machen wie ich es körperlich schaffe. Aber die Rahmenbedingungen müssen sich dringend ändern damit wir auch durchhalten können. Einige meiner älteren Kollegen sind jetzt schon selbst fast pflegebedürftig arbeiten mit Schmerzen weil das Geld sonst für später nicht reicht. Da muss sich auch etwas ändern körperlich anstrengende Arbeit muss anders bewertet werden für s Rentenalter . Ohne Abzüge das wünsche ich mir für meine Kollegen von der Politik.

Mel B Ich bin nun seit 10 Jahren examiniert und arbeite in der Nachtschicht da dies einfacher ist mit Kind und Kegel.in unserem.Heim haben wie über hundert Pflegeplätze und sind bis 0:00 Uhr zu dritt und dann bis halb sieben zu zweit. Aufgrund der vermehrten Demenzerkrankungen wie ist immer schlechter den Bewohnern gerecht zu werden .Daher wünsche ich mir mehr Personal und das auch in der Nachtschicht. Im Tagdienst geht es nach Pflegegrad und in der Nacht nach Bewohneranzahl.so geht es auf jedenfall nicht weiter. Schade mache den Beruf vom Herzen gerne.

Steinbrück T. Ich arbeite im ambulanten Pflegedienst. Medikamentengabe 4 min Verbandswechsel 8 min................................. und vieles mehr. Mit Anfahrt, die Suche nach einen Parkplatz und Vorbereitung der Tätigkeit. Wir brauchen einen veränderten Pflegeschlüssel und mehr Zeit. Viele immer älter werdende Menschen und keine Zeit sie ausreichend zu versorgen.

Pia Arbeite schon 35 in der Pflege und ich liebe mein Job doch das die Hauswirtschaftlichen Arbeit in der Pflege und die unnütze dokumetion macht sehr schwer..... Würde mir wünschen in würde gepflegt zu werden und nicht nur es ist ein Job den mann nur gut Geld verdient weil. Der Job ist eine Art Berufung

chris habe 40 jahre in der pflege gearbeitet und es war mein Traumberuf. Leider ist die Bezahlung nicht wirkllich in Ordnung. Man ist schon sehr viele Wochenenden und Feiertage bei der Arbeit. Auch das Pensionsgeld ist nicht wirklich aufregend. Mit ausländischen Pflegekräften ist es sehr schwierig. Man sieht es immer bei den 24 Stundenbetreuungen. Man sollte sich halt schon mit den alten Menschen verständigen können. Es wird immer mehr Schreiberei und wo bleibt Zeit für die Patienten?

BE Ich bin auch der Meinung das die Bedingungen verbessert werden müssen, aber es sollte bei den Menschen auch mal ankommen, dass der Beruf viel mehr ist als nur "Hintern abwischen". Das finde ich an dem Beitrag positiv. Der Beruf geht einfach auch mit viel Verantwortung einher.

Najeeb Rahimi Ich bin ein gelernte Krankenpfleger aus Pakistan.ich bin seit zwei Jahren in Deutschland .....ich habe so viel gekämpft meine Anerkennung als Krankenpfleger zu kriegen aber nicht geschafft weg diese Gesetz. Am Ende hab ich ein Angebot als altenpfleger im 3 Jahr gekriesht.ich habe ein Jahre als Altenpfleger Helfer gearbeitet in eine stationäre Bereich...es gibt so viele Sachen das soll verbessert werden zum Beispiel 1.gutes Gehalt 2.gutes arbeit Klima und viele Pflegekräfte .3.auslandishe Pflegekräfte soll gleich behandelt werden wie Deutschen ohne Ausgrenzung.

Mona Ich bin seit 16 Jahren in diesen Beruf und ich liebe ihn. Ich freue mich wenn ich "meine" Bewohner sehe. Ich kenne einige die diesen Beruf gelernt haben, die diesen leider nicht mehr ausüben können, da sie mittlerweile Familie haben. Mit dem Schichtsystem, besonders die Uhrzeiten ( Früh Dienst - Beginn 6 Uhr) können viele mit Familie nicht ausüben.

M.Y Als PflegeHelfer beim DRK sind die Arbeitsbedingungen eben falls grausam. Nur Hetze, zu wenig Personal, arbeiten im Früh und Spätdienst tagelang, oft mehr als sieben Tage am Stück, nur Hetze und Stress...... Kein Verständnis von den Vorgesetzten. Und dann noch unter 10? die Stunde, die Pflege Helfer werden schechter bezahlt als die Reinigungskräfte. Wie kann das sein?

Hanna Hallo ich arbeite in der Pflege. Ich finde das eine Pk viel zu wenig zeit hat für die Bewohner und ständig musst du zur Klingel. Ich finde das PK 3500 Euro Brutto verdienen und PFK 4000 Euro Brutto und das der Beruf Familienfreundlicher gestaltet wird.

Jani Wenn mann so was sieht, das altenplegehilfe verdinnt 1.700 kann man nur lachen. Ich habe als altenplegehilfe gearbeitet 36 Stunden die Woche und verdient hab ich 1. 200 brutto . Als ich krank geworden war, konnte nicht mehr arbeiten im meinem Beruf,das hat meine PDL mich gekündigt nicht mal Dankeschön gesagt,. Ich wünsche das irgenwan wird besser für die Patienten und für altenpfleger

Klaudia Rieger Mein Vater ist mit 86 Jahren an schwerer Demnz erkrankt, Er kam in ein Pflegeheim das ich heute noch mit höhe Tönen loben möchte.Diese liebevolle Umsorgung bei diesem schlechten Lohn kann ich nicht nachvollziehen! Es gibt immer noch Krankenpfleger die trotz schlechter Bezahlung mit Liebe beim Patienten sind. Hut ab! Danke an das Altenpflegeheim Rote Kreuz Strasse in Krefeld. Familie Rieger

Itsios ilona Ich habe keine Frage,möchte mich ganz herzlich beim Bietigheimer KH Station 1 und vor allem bei der Diakonie Besigheim bedanken.Keiner der Pflegekraeften haben nach Vorschrift gehandelt,haben viel geleistet und meine Familie und mein verstorbener Mann waren sehr gut begleitet.Ohne diese Hilfe haett ich meinen Mann zu Hause nicht mit pflegen können.Viele Dank Ging nicht nach Vorschrift,jeder hatte sich viel Zeit für beide Seiten genommen.

Vera Brügging Hallo Stern TV Team ! Ich bin 31 Jahre alt hatte eine stammhirnbluten und bin und wohne alleine zu Hause . Mir hilft der Pflegedienst , eigentlich nur bei meinen KompressionsstrümpfeI würde mir aber wünschen dass wir mehr Zeit hätten . Ich wohne seit zwe Jahren alleine .ich wollte nur mal auf meine Situation aufmerksam machen

Chrisi Ich selbst arbeite seit 11 Jahren in der Pflege, derzeit im Nachtdienst und das als Pflegehelferin. Viele sagen, es muss sich was ändern, in diesem Beruf wird sich einfach nichts ändern, weil nur Worte gemacht werden und keine Taten folgen.

Stella Ich bin 43 Jahre in der Altenpflege bin examinierte fachkraft warum werden den fachkräften von seiten des gesetzes bei ihrem schlechten einkommen noch die kosten für die pflegekammer aufgedrückt das ist der planke hohn wenn ich meinen beruf nicht lieben würde würde ich auch das handtuch schmeißen LG an alle die Menschen die durchhalten ps auch Politiker werden mal alt

Engel Hallo, Ich arbeite selber auch in der Pflege, letztens wurde von höherer Stelle, mit vollem Ernst gefragt, ob es wirklich nötig sei die Dauernachtwache zu belassen, da wäre ja nicht viel los, es wird immer schlimmer und ändern wird sich im Endeffekt leider nichts

Steffi Warum darf eine Altenpflegerin nicht mehr als 30 Std. Arbeiten in der Woche.

Doreen Ich bin selbst exam.Altenpflegerin und im stationären Bereich tätig ....Bei diesem Beruf muss man mit Herz und Hand dabei sein......Das Thema Altenpflege muss,was die Politik betrifft,endlich mal richtig wahrgenommen werden ....sei es die Anerkennung sowie Finanziell ......Wir,sind die Fachkräfte von morgen !

Kati Strazzeri Ich arbeite in Ulm mit einer Kollegin als Gesundheit! Clown in Altenheimen und in einer Demenz WG. Es ist unglaublich und immer wieder berührend wie aufopferungsvoll sich die meisten Pfleger und Pflegerinnen um die Menschen kümmern. Es muss unbedingt etwas geschehen um diese Menschen ordentlich zu entlohnen. Wir haben gelernt sehr demütig zu werden und freuen uns sehr wenn sie mit uns trotzdem Humor haben.

Biggi Viele Pflegekräfte sind unzufrieden warum eigentlich sie sind selber daran Schuld.Solidarisiert Euch endlich.Wenn keine Pausen möglich sind geht gemeinsam zum Chef warum habt ihr Angst ?Gemeinsam seit ihr stark kämpft um euere Rechte und lasst Euch nicht ausbeuten.

Christiane, Lehrerin Ändert die Bezahlung des Pflegepersonals endlich. Pflege ist unglaublich teuer, aber da profitieren offensichtlich wieder nur die oberen Etagen. Wenn junge Leute für die Altenpflege motiviert werden sollen, dann müssten Medien in Zukunft aber auch über die schönen Seiten dieses Berufs berichten. Die Berichterstattung ist insgesamt so negativ, das ist kontraproduktiv.

Angelika Einiges wird hier gar nicht erwähnt. ..Ich bin eigentlich Medizinische Fachangestellte u. arbeite seit gut 9 Monaten in der ambulanten Pflege. Es sind nicht nur die Patienten die unsere Hilfe brauchen!!!Auch die Angehörigen sind oft total überlastet. Hier stehen wir mit Verständnis, Gesprächen, Hilfe bei Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken der ganzen Familie bei. Die Vielfältigkeit dieses Berufes wird einfach unterschätzt. .macht trotzdem Spaß ??

Ina Deutliche Gehaltserhöhung Größerer Personalschlüssel muss bei!! Das kann doch nicht so schwer sein, oder ?? Wer möchte den noch freiwillig so einen Beruf durchführen ?! Ich selber bin 28 jahre jung, gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin und habe bereits jetzt schon starke Rückenschmerzen und körperliche Ermüdungen täglich nach jeder Schicht. Es ist ein Knochenjob und psychisch kann man auch schon schnell an seine Grenzen stoßen, ich selber rate rate inzwischen jedem davon ab diesen Beruf auszuüben. Wer schafft es denn als Pflegekraft bis 65 zu arbeiten? Sollen wir mit 65 jahren und unserem Rollator vorneweg zu den Patienten fahren und so dann andere noch versorgen und pflegen, obwohl man in dem Alter wahrscheinlich selbst bereits pflege brauchte. Es ist unfassbar und unbegreiflich. Bitte liebe Politiker, es muss sich schnellstens was ändern.

Marcus Allgemein das Gesundheitswesen sollte überarbeitet werden!!!

Her Langguth Stefan Warum hat man das Exzamen der Famielienpfleger vor ca:10 Karen aberkannt.Mann hatte denen dachte nur Man hatte den doch 6 Monate Medikamentenlehrr geben können.Haben das doch Jahre lang gemacht,und von heut auf morgen würde es aberkannt verstehe ich nocjt

Müller , Birgit Die finanziellen Nöte der pflegenden Angehörigen,, die teilweise am Existensminimum sind um ihrem Familienmitglied ein angenehmes Leben im Heim zu ermöglichen. Jeder Handgriff muss bezahlt werden...es werden Fahrtkosten von 2..60 Euro berechnet, wenn die Pflegekraft in den ersten Stock zur Medikamentengabe geht...das ist finde ich ein Unding. das sind rund gerechnet ca. 69,00 Euro im Monat und so summiert es sich übers Jahr. Als ich das gehört habe , habe ich gesagt das ist in meinen Augen Abzocke!!!! Liebe Grüsse Birgit Müller

KERSTIN r Das Gehalt ist ja ein Traum in grossen teilen im Osten geht eine pflegfachkraft mit 1000 Euro brutto weniger nach nach hause Warum immer noch der Unterschied zwischen Ost und West bin Krankenschwester una arbeite in der Altenpflege wo ist da die Bezahlung gerecht es muss überall Tarif gezahlt werden gleiche Arbeit gleicher Lohn und Anerkennung kein Wunder wenn viele aus körperlichen und psysiche Problemen ausscheiden müssen Arbeitgeber müssten mehr für ihr Personal tun z.b. 1 bis 2 ganzkörpermassagen im Monat rückenschule in der Einrichtung Spielräume einrichten für eine Art rehasport was vielen gut tun würde und das kostenlos für Personal dient doch der gesunderhaltung und Vorbeugung von den häufigen muskulären und vorallem rückenproblemen wann reagiert die Politik endlich schnell und unbürokratisch

Rafael Pekala Hallo Herr Halaschka, Zum Thema Pflege kann ich das so nur bestätigen. Stellen sie sich mal vor, viele Pflegeheime haben bis 36 Pflegeplätze pro Station und nur 2 Pflegehelfer und 1 Fachkraft im Frühdienst bei gleichem Klientel wie im Beitrag. Kein Wunder das keines der Pflegeheime zusagte.

Conny Meine Mutti arbeitet nun seit 45 Jahren in der Altenpflege. Momentan fehlen 5 Fachkräfte bei ihr und sie steht wieder kurz vor der "Kotzgrenze". 1700 Euro Netto nach 45 Jahren im gleichen Betrieb und zum Jubiläum nur eine Karte ist schon sehr traurig...

Ini Ich bin examinierte Krankenschwester und kann dem allen nur zustimmen! Es fehlen überall so viele Kräfte, es ist einfach unzumutbar, wie es in der Pflege zugeht. Man hat ständig nur Stress, Zeitdruck und weiß gar nicht, was man wie zuerst machen soll. Für viele andere Berufe gibt es so viel Anerkennung, gute Bezahlung und genügend Persobal. Warum investiert man nicht endlich mal in das Gesundheitswesen? Es ist eine Schande, was die Politik da fabriziert. Die sollten selber mal in dieser Branche arbeiten, damit sie wissen, wie das ist. Man hat nicht mal Zeit für Gespräche, welche meist wichtiger für die zu Betreuenden ist, als alles andere. Bitte ändert endlich was! Wenn ich die Möglichkeit habe, steige ich definitiv aus meinem Beruf aus, habe jetzt schon mit gesundheitlichen Problemen zu tun.

Helgi D Es gibt doch dieses wunderbare deutsche Durchschnittsgehalt, nachdem die Rentenpunkte berechnet werden. Wäre dieses Durchschnittsgehalt nicht das, was Altenpflegefachkräfte verdienen sollten? Und warum bekommt das reiche Deutschland nicht eine Altenpflege wie in den skandinavischen Nachbarländern hin?

Katharina E. Aus Köln Hallo Ich selbst bin examinierte Altenpflegerin. Das seit 14 Jahren. Es ist ein Knochenjob, wir sind immer auf der Arbeit. Bis zur Rente schaffen es die wenigsten, gesund. Warum Pfleger aus dwm Ausland holen? Ich selbst habe schon mit Helfern aus dem Ausland gearbeitet weil sie bei Zeitarbeitsfirmen beschäftigt sind. Ganz erlich, von 90 % möchte ich niemals versorgt werden. Null Kommunikationsfähig, Null Hygiene, Null emphatie.

Kolberg Die Bezahlung ist ein Witz, Die Pflegkräfte müssten mindestens 2500 Euro netto verdienen. Es ist einfach erbärmlich wie wenig sich unsere Politiker dafür einsetzen.

Uwe Ginzel Das liegt auch an den Krankenkasse Habe einen schwest behinderten Sohn Werde von der Uni Göttingen betreut Könnt ja mal hier einen Bericht machen Uwe Ginzel

Therese Schröder Ich bin gelernte Krankenschwester seit 1987. An erster Stelle steht für mich mehr Zeit für die Patienten zu haben. Die Dokumentation nimmt soviel Zeit in Anspruch, der Patient steht an zweiter Stelle. Es geht anders, früher hat es auch funktioniert. Ich habe schon alles gemacht, auch ambulante Pflege, bis hin zum eigenen Pflegedienst. Wir haben aufgegeben und mein Mann und ich haben keine Motivation mehr uns vom Staat ausbeuten zu lassen. Ich war jetzt lange zeit wegen einem Burn Out krank geschrieben. Nun muss ich sehen was ich tue

Marcel Die Bundesagentur für Arbeit fördert beispielsweise Pflegehelfer, welche Ihr Ausbildung zur Pflegefachkraft anstreben, über WeGeBau! Das Ausbildungsgehalt entspricht somit ca 1800 brutto/ zuzüglich Schichtzulagen! Damit ist es eines der höchstdatiertesten Ausbildungsgehälter Deutschlands!

Amir Ich arbeite in Deutschland als Physiotherapeut seit einem Jahr,da ich mich jeden Tag frage,warum ich den Job hier mache,was man in Deutschland verdient,ist fruchtbar.ich hoffe,dass ich sehr bald von hier abhaue. Man arbeitet viel in Deutschland und verdient sehr wenig. Ihr kennt anderes leben nicht,daher könntet ihr mit was anderes nicht vergleichen,sonst würdet ihr alle auswandern.

Tamara Unglaublich, dass die Krankenkassen so geringe Kosten für die Altenpflege übernehmen . Letztes Jahr haben einige Krankenkassen tatsächlich mehrere Millionen Euro für Gutenhabenzinsen an die Banken zahlen müssen. Warum wird das Geld nicht für sinnvollere Sachen ausgegeben anstatt es den Banken in den Rachen zu werfen. Für mich unbegreiflich. Altenpflege und auch Krankenpflege sind für alle so wichtig. Die Politik sollte sich endlich einmischen und was dagegen unternehmen.

Alex K Ich arbeite seit 4 Jahren als Gesundheits und Krankenpfleger in einer Universitätsklinik , auf der Transplantations-, Allgemein- & Vizeralchirugie, und muss sagen das dass Hauptproblem darin besteht das der Personalschlüssel einfach nicht stimmt , wir arbeiten zur Zeit mit dem Schlüssel 1 Pflegekraft auf 12 Patienten , haben viele Krankheitsfälle von Kollegen und dann sind es auch gern mal 20 Patienten pro Pflegekraft wenn man nur zu zweit ist . Ich liebe den Beruf sehr mache ihn mit Herz und versuche selbst im größten Stress Zeit für Schüler und Patienten zu nehmen , und gute Pflege zu leisten jedoch wächst der Druck stetig und es kommen keine neuen Kräfte nach das ist schade es ist ein so toller Beruf ! An dem man leider wenn?s so weiter geht kaputt geht .

Johannes L. Die Pflege hat das selbe Problem wie der Klimawandel, man weis um die Probleme und Gefahren doch da siw nicht für jederman sichtbar bzw spürbar sind und es zu teuer und unbequem ist dagegen was zu tun, wird nur drüber gesprochen doch ändern tut sich nichts. In beiden Fällen ist der Zug längst abgefahren...

Ben Warum sprecht IHR nicht mal die Wahrheit an. Die Menschlichkeit geht komplett verloren, es zählt nur das Geld der Krankenhaus oder Altenheimbetreiber. Wer soll denn mehr Geld bekommen an Pflegekräften, wenn dadurch die Zahlen getrübt werden? (Ironie) Und hinter allem stehen doch die Kassen. An die sollte man doch mal gehen. Die wälzen es wiederum auf die Einzahlen ab, den eine Kasse muss ja genauso Gewinn machen. Also Teufelskreis.

Claudia Gies Ich habe Angst alt zu werden.

marion ich arbeite seit mehr als 2 jahren als pflegehelferin habe derzeit ein gehalt von 2170?brutto allerdings in der psychiatrie, werde wohl jetzt in ein heim für geistig und demenzkranke als dauernachtwache wechseln, verdiene da auch gut 2000? brutto ohne zuschläge, habe überlegt eine ausbildung als fachkraft zu machen aber ob sich das wirklich lohnt ist die frage ich mache den job sehr sehr gerne aber ich verstehe auch jeden der ihn nicht macht

anonymous geld ist im prinzip genug vorhanden. der wirtschaft geht es prächtig und die steuereinnahmen sind auf rekorniveau. alles gut soweit wenn da nicht die diktatorische merkel wäre wo soforthilfen in milliarden höhe für "intregration von problemen" ausgeben würde. sollte der kurs so beibehalten werden, und nicht fehlende milliarden in das sozialsystem flißenn, stehen wir mit unserer gesellschaft alsbald am sozialen abrund.

Siggi , Pflegedienstleitung Ausländische Kräfte arbeiten jahrelang in Deutschland in diesem Beruf und haben nie freiwillig gekündigt, ich spreche aus eigener Erfahrung. Wir können froh sein , dass es die ausländischen Kräfte gibt. Und diese Frau, die gerade im Interview war hat die Thrombosestrümpfe falsch angezogen. Medizinisch korrekt müssen sie im Liegen angezogen werden.

Chris aus Rastatt Warum wird einem die Ausbildung als Arzthelferin nicht anerkannt, man gilt nur als Helfer und verdient weniger wie eine Fachkraft leisten muss man aber die selbe Arbeit zumindest im Nachtdienst wenn man nur zu zweit ist für über 80 Menschen. Ich arbeite seit über 3 Jahren im Nachtdienst und ärgere mich darüber

Anette gross Wir wohnen seit 16 Jahren gegenüber eines Altenpfleheimes-besuchen Sie es-aber ohne Voranmelung-

Yvonne Ch. Hallo. Der Stress ist nicht nur im Ambulanten Pflegedienst. Das ist auch leider in der Ambulanten Hauswirtschaft. Was sehr schade ist. Und die Bezahlung reicht auch gerade mal zum Überleben.

Mk Wie kommen bei einer Pflegehilfskraft auf ein Bruttoeinkommen von etwas über 1700 Euro?

Miri Das was die Frau eben gesagt hat, von wegen aus dem Ausland können die Fachkräfte nicht mithalten....In Serbien etc....leisten die Fachkräfte viel mehr für viel weniger Geld!!! Und das in viel schlechteren Bedingungen.

Raimo F Es ist nicht nur der Lohn sondern auch das schulgeld was man Zahlen muss das hat nicht jeder oder nicht jeder wird übers Jobcenter gefördert

Kerstin W. Wir müssen nicht nur Krankheiten in vollem Ausmaß, offene Wunden, Stuhl, Urin, Blut, Erbrochenes, störrische Angehörige ertragen, sondern auch die Schikanen von den Ärzten und Krankenkassen... mit letzteren sollte endlich schluss sein.

Papas Kind Im April ist mein Vater(84) nach 7 Jahren Pflege durch unsere Mutter verstorben, er war 3 Wochen im Krankenhaus und nur noch 10 Tage im Pflegeheim. Ich habe große Hochachtung vor der Leistung, die dort erbracht wurde, wir waren in den 10 Tagen alle gut betreut und aufgehoben. Sicherlich muss die Politik handeln und die Rahmenbedingungen für alle verbessern, aber ich für meine Person möchte, dass die Politik auch zum Thema Sterbehilfe aktiv wird. Ich, 57 Jahre alt, möchte nicht so lange pflegebedürtig sein. Wenn wir über unser Ende freier entscheiden könnten, wäre ein Teil des Pflegenotstandes gelöst.

Mandy Goch Muss sobald der Lohn der Pflegekräfte angehoben werden die Patienten/innen nicht auch mehr zahlen?

Kerstin Es müssen auch familienfreundliche Arbeitszeiten kommen

Angela Wiedemann Danke für den tollen Beitrag mit Ross Anthony! Endlich mal ein Beitrag der für die Altenpflege hoffentlich durchweg positive Reaktionen nach sich ziehen wird. Seit 1999 bin ich in der Altenpflege tätig, seit vier Jahren als Pflegedienstleitung. Sicher ist ein Pflegeberuf ein Knochenjob, dennoch gibt es täglich (wie auch im Beitrag deutlich wurde) auch sehr schöne Momente die den Beruf ausmachen. Leider tragen die meist negativen Berichterstattungen dazu bei, dass das Bild der Altenpflege in der Öffentlichkeit nicht richtig dargestellt wird. Ich hoffe sehr, dass sich andere an Ihnen ein Beispiel nehmen und auch die schönen Aspekte dieses Berufes zu zeigen - das wäre vielleicht ein kleiner Schritt dem Fachkraftmangel entgegen zu wirken und junge Menschen damit zu motivieren eine Ausbildung in einem Pflegeberuf zu starten.

Jean Sie reden nur über Fachkräfte aber was ist mit den Pflegehelfer/in. Wissen sie was diese Leite leisten.?! Wir haben allgemein ein Problem in der Altenpflege. Aber es wird nur immer über sie Fachkräfte gesprochen. Sehr schade!

Roul Maisenbacher Das, was den Pfelgern in dem Beruf fehlt ist nicht nur die Erhöhung des Lohnes sondern auch der angemessene Respekt, derer die nur von Oben oder generell nichtwissend auf uns Pfleger herab sehen!

Tino Das Problem liegt einfach da dran das mit Menschen Gewinne erwirtschaftet werden wo der Bewohner und die Pflegekraft drunter leidet. Unser derzeitige Gesundheitsminister Herr Spahn möchte die Gewinne der Unternehmen deckeln was ein sehr guter Anfang ist.

Nisube30 Pflege und Krankenkosten sollten aus Steuergeldern finanziert werden, es ist doch genug da, wir dürfen nur nicht soviel verschwenden und verschenken

anonym Das wie bestimmt der / die KV und diese gehört abgeschafft dann ändert sich vieles den sie legen fest was bezahlt wird und was nicht !!!!!!! Und nicht nur das bestimmen sie auch alles andere und schreiben den kassen vor was geht und was nicht!!! Und die Hohen POLITIKER sollten mal mind 14 in der Häuslpchen Kranken/ altenpflege arbeiten an statt in berlin ihre Ärsche platt zu drücken

Lucas T Ich bin 23 Jahre alt und seit Oktober 2016 examinierter Altenpfleger und tue nichts lieber als mich um meine Bewohner/Bewohnerinnen zu kümmern und sie zu betreuen. Es ist schön zu sehen, dass sich prominente Menschen in dem Job als Altenpfleger versuchen und auch zeigen das wir einen Pflegenotstand haben. Ich habe schon sehr viele Beiträge dieser Art gesehen, wo die Kernaussage war, es wird sich etwas ändern. Nur leider ändert sich nichts. Wann wird unserer Regierung klar, wenn sich etwas ändern soll, dass die Menschen die in diesem Beruf täglich mit der Politik zusammen arbeiten und Strategien entwickeln die den Pflegekräften und auch den Pflegebedürftigen helfen. Unsere Politiker haben 0 Erfahrungen im Pflegealltag und können ohne Pflegekräfte die ihnen beratend zur Seite stehen nichts zum positiven Wenden.

As Der Beruf des Altenpfleges ist nicht überall unterbezahlt. Leider können private Dienste nur das Geld weitergeben, was sie von den Kassen erhalten. Wenn Ros Antoine was dagegen tun möchte, dann muss er bei den Kassen ansetzen oder von seinem Einkommen etwas an die Pflegedienste spenden , nicht nur in Berlin, auch für sächsische Dienste. Nur reden hilft absolut nicht. Wo sollen die fehlenden Kräfte herkommen?

Katarina Warum nur aus dem Ausland es gibt genug Menschen die in Deutschland den Job machen möchten aber den Steine im weg gelegt werden Ich persönlich finde den Beruf als der schönste auf der Welt LG

Ann-kathrin Ich Arbeite Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) seid über 8 Jahren jetzt im Pflegeheim als Pflegehelferrin und arbeite 30 Std. und bekomme 1300 Euro brutto. Warum gibt es immer noch so große Unterschiede zwischen Ost und West die Arbeit ist doch die gleiche die wir alle Tag für Tag leisten müssen ? Vom Mangel an Personal ist gar nicht erst zu sprechen die Bewohner kommen grundsätzlich zu kurz , was leider traurige Realität geworden ist .

stangie01 Warum wird nicht etwas unternommen besser zu bezahlen ? Mache gerade eine Weiterbildung als Pflegehelfer, aber als ich Eure Sendung gerade geschaut habe bin ich am überlegen doch nicht in der Pflege zu arbeiten. Da bekommt ja jeder Kassierer mehr Geld und hat am Wochenende und Feiertags frei. Wie wäre es mal die Diäten der Politiker zu kürzen und diese in die Löhne der Pflege zu stecken ?

Altenpflege mit Herz Über 2000 Euro Brutto? Das wäre ja ein Traum!!!!

Traudel.Weber Ich arbeite als Haushaltshilfe in der Altenpflege und bekomme fast täglich mit wie unser Pflegedienst liebevoll mit den Anwohnern umgeht und was sie leisten. Aber es leider im allgemeinen nicht so gewürdigt wird. Es kann nicht angehen daß due Regierung da nichts zur Verbesserung Tut! Auch die werden mal alt und wären froh gut und behütet versorgt zu sein. Der Lohn für diese Menschen auch in den Krankenhäuser sind definitiv unterbezahlt!!! LG Traudel Weber

Sascha Krug Ich bin selbst examinierter Krankenpfleger und habe bereits vor 18 Jahren der Pflege den Rücken gekehrt. Auch im weiteren Berufsleben hatte ich mit dem Gesundheitswesen zu tun. Die bittere Erkenntnis dabei ist, dass das Problem nicht nur in schlechter Bezahlung, fehlender Perspektive und sozial unverträglichen Arbeitszeiten liegt, sondern vielmehr schon bei der eigentlichen Abrechnung bei den Krankenkassen beginnt. Meiner Meinung nach sind das die wahren Verursacher dieser Missstände. Wenn die medizinische Versorgung für alle Stellen vernünftig bezahlt würde, anstatt den Wasserkopf sämtlicher Kassen zu nähren, müsste sich niemand über heutige und zukünftige Enpässe Gedanken machen!

Töpfchenhexe Ich arbeite als Krankenschwester und finde, dass in erster Linie der Personalschlüssel erhöht werden müsste

Putzi Li Lieber Ross, bitte mach deine Haare wieder nach hinten, sieht viel besser aus. Wünsche mir dass seine Schlussworte die Politiker erreicht. Bleib wie du bist nämlich MENSCHLICH PUTZI LI

Jana Ich bin examinierte Krankenschwester und arbeite schon lange nicht mehr in dem Beruf. In der ambulanten Pflege hätte ich täglich mit ungelernten Kräften zu tun, welche katastrophal gearbeitet haben. Ungelernt Wunden versorgt. Katheter mit Leitungswasser gespült. Ich kann ein Buch schreiben über die Zustände. Die Pflegeberufe müssen umgehend attraktiver gestaltet werden. Angefangen bei einem Gehalt welches die Arbeit, die Liebe und den Einsatz würdigt!

Larissa A. Ich bin grade in der Ausbildung im 3. Lehrjahr, es wird davon geredet den Beruf attraktiver zu machen, es beginnt mit der Ausbildung. Ich arbeite oft bis zu 200 Stunden im Monat, bis zu 15 Tagen am Stück, muss trotz Therieblock in der Praxis arbeiten? Viele brechen die Ausbildung oder hören nach dem Exam auf. Ich Frage mich ob man nicht schärfere Gesetze oder Regelungen Schutz für Schüler schaffen kann? Den unsere jetzigen Schüler sind die Pfleger von morgen

Ju Hallo, ich pflege auch gerade meine Schwiegermutter weil kein Heimplatz vorhanden ist. Hier sollte man sich mal kümmern. Ich pflege 24 Stunden für knapp 700?! Ich bin nicht mal mehr in der Lage zum Elternabend mit meinem Mann zu gehen. Pflegegeld kommt nie Pünktlich usw..... Danke Deutschland

Löwin Ich habe auch in der Pflege gearbeitet. Bei uns hat das Frühstück und die Wäsche eine Hauswirtschaftliche Kraft gemacht. Wieso war das in dem Heim nicht so? In wieviel Kolleginnen hat die junge Frau?